Fast eine Million Übernachtungen und so viele Gäste wie noch nie!

Große Freude über die Jahresstatistik 2016

Absoluter Gästerekord: 2016 haben in Bad Griesbach so viele Gäste Urlaub gemacht, wie noch nie in den vergangenen 40 Jahren. Zudem gehen die Übernachtungszahlen wieder in Richtung Millionengrenze. „Das muss auch unser Ziel bleiben“, sind sich Bürgermeister Jürgen Fundke und Kurdirektor Martin Mayer einig. Beide freuen sich über die positiven Zahlen aus dem vergangenen Jahr.

176 459 Gäste sind 2016 nach Bad Griesbach gekommen, das sind 7830 mehr als im Vorjahr und macht ein Plus von 4,73 Prozent aus. So viele Gästeankünfte gab es noch nie. Dass die Übernachtungszahlen aus den 1990er Jahren nicht mehr erreicht werden, liegt an der kürzeren Aufenthaltsdauer. Damals schaffte der Kurort mit vergleichsweise wenigen 125 000 Gästen sogar über 1,3 Millionen Übernachtungen. Damals bezahlten die Krankenkassen aber noch mehrwöchige Kuren und die Gäste blieben damit durchschnittlich 12 Tage. Mit den Gesundheitsreformen hat sich das verändert. Die Urlauber bleiben nicht mehr so lange, aktuell 5,41 Tage. „Wir sind froh, dass wir unsere Kliniken haben, sonst wäre das noch weniger“, betont Kurdirektor Martin Mayer.

Bei der Aufenthaltsdauer gibt es mit -0,09 Prozent das einzige Minus in der Statistik. „Damit haben aber auch alle Kurorte zu kämpfen“, weiß der Bürgermeister. Dass die Übernachtungszahlen nun endlich wieder Richtung Millionengrenze gehen, freut ihn besonders. 953 986 Übernachtungen gab es 2016, das sind 28 457 und damit 3,07 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Und auch die Bettenauslastung ist auf 54,83 Prozent gestiegen. „Wir müssen die Million wieder erreichen“, das ist unser Ziel, so der Bürgermeister. Freilich, in diesem Jahr wird das wegen der umfassenden Umbauarbeiten in der Wohlfühl-Therme schwierig werden. Aber: Auch die befürchteten Rückgänge nach dem Hochwasser 2016 blieben ebenfalls aus und schlugen sich nicht in der Statistik nieder. Auch wenn die Zahlen im Juni tatsächlich rückläufig waren, glich sich die Bilanz im Laufe des Jahres wieder aus und übertraf sogar das Vorjahr.

Verantwortlich sieht Mayer dafür vor allem die Arbeit und das Zusammenspiel der touristischen Leistungsträger in Bad Griesbach. Vielen Hotels haben investiert und es ist wieder neuer Schwung dahinter. „Das merkt auch der Gast“, so Fundke. Auch die erfolgreichen Großveranstaltungen wie die Open-Airs am Kurplatz oder die Golf-Highlights haben ihrer Meinung nach viele Gäste angelockt. Die Tatsache, dass viele Urlauber aufgrund der aktuellen Weltgeschehnisse lieber daheim Urlaub machen, spielt sicher auch eine Rolle.

Und wenn erst die Umbauarbeiten in der Wohlfühl-Therme abgeschlossen sind, mache sich Bad Griesbach mit besten Voraussetzungen daran, die Millionengrenze wieder zu knacken, ist sich der Bürgermeister sicher. „Umbau bedeutet Entwicklung. Hier passiert etwas für die Zukunft und das wird der Gast auch honorieren.“